Meine Menschenrechte werden wieder einmal auf’s Gröbste verletzt!

Ich finde leider keinen Zeugen, der gegen den mutmasslichen Verleumder Reto Schnaars aussagen will (auf meine d-Post-Anfrage gab’s keine Antwort). Dieser Umstand impliziert mehrere grobe Verletzungen der Europäischen Menschenrechts-Konvention (EMRK) dar (Recht auf einen Anwalt, auf freie Meinungs-Aeusserung, einen fairen Prozess, Glaubens- und Gewissens-Freiheit). Wie ist dies möglich? Folgende Umstände führen dazu:

Meine Verwandtschaft kann den Unterschied zwischen Krankheit und Heilungs-Prozess nicht nachvollziehen – wenn man zu nahe d’ran ist, selber involviert ist geht die Klarheit verloren. So behaupten meine Eltern nach wie vor, bei mir hätte sich nicht verändert – obwohl ich meine Veränderungen die letzten 2 Jahre mittels Webcam festhielt. Auch mein Götti versagte bei mir völlig (obwohl er als der beste Arzt beschrieben wurde, den man sich vorstellen kann, er machte auch Karriere): Nachdem ich 4 geworden war sah ich Ihn über 10 Jahre nicht mehr, seine Ex-Frau (meine Gotte) hielt sich auch fern, da ich Sie zu sehr an Ihren ehemaligen Gatten erinnerte …

Offenbar mischten sich meine Verwandten auch hinter meinem Rücken in meine Angelegenheit ein: Was ich sagte war nicht ernst zu nehmen, ging Ihre Planung daneben so war ich Schuld, nutzte meine Chance nicht … Auch das weitere Umfeld versagte völlig, was ich sagte interessiert(e) nicht, alles was schief läuft soll Schicksal darstellen: Auf diese Art und Weise wird die Eigen-Verantwortung über Bord geworfen. Kann es denn sein, dass mein näheres und weiteres Umfeld und deren Netzwerke eine Quasi-Richter-Position übernehmen, indem Sie als Zeugen aussagen oder nicht?
Bestes Beispiel in diesem Zusammenhang stellt der vorherige Blog-Beitrag Sorry Elizabeth dar: Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht!

Auch ansonsten finde ich keine Zeugen, die gegen den mutmasslichen Verleumder aussagen würden. Die Polizei, ein Rechtsanwalt, eine Aerztin sagen denn auch: Ohne Zeugen ist keine erfolgreiche Anzeige möglich. Auf Straf-Befehl hin könnte der Beklagte zu einer Befragung geladen werden, er wie nahe Verwandte müssen aber keine Aussage machen. Ziehe ich den Fall trotzdem weiter, so kostet mich dieses Antrags-Delikt sFr 500 als Vorschuss – und meine Rechtsschutz-Versicherung liess schriftlich verlauten, die Kosten für den Prozess würden erst erstattet, wenn der Prozess zu meinen Gunsten ausgegangen ist. Als Bezüger von Fürsorge-Geldern kann ich mir dies alles nicht leisten.

Nach 50 Jahren Leiden soll jetzt also nach der wundersamen Heilung (Beleg vom 7.11.)das Leider weiter gehen: Dies ist seit über 3.5 Jahren unter den gegebenen Umständen definitiv keine Option mehr: Ich werde das arbeiten gehen, was mir liegt und wozu ich befähigt bin. Dieser zwinglianische Neu-Sprech von besseren und schlechteren Arbeiten stellt für mich nur höheren Blödsinn dar. Ich bin leider skeptisch, dass der gesunde Menschen-Verstand bei den Beteiligten einzieht …

Katie Melua & Eva Cassidy: What a wonderful world (YT-Video)

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meine Menschenrechte werden wieder einmal auf’s Gröbste verletzt!

  1. Pingback: Die Fieberkrämpfe und deren Konsequenzen sind bald geheilt: ein zweites Wunder nach dem 21. Oktober | im Lichten angekommen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s